Jeder hat schon einmal in Ihr gesessen. Es war gemütlich. Sicher. Angstfrei. Denn es war und ist vertraut in Ihr. Die Komfortzone. Jegliches persönliches Wachstum findet außerhalb dieser Zone statt. Überlegt doch einmal selbst. Der Weg aus der Schule in das NEUE, UNBEKANNTE. Hat er sich gelohnt? Bestimmt. Der oder Die ein oder andere hat bestimmt auch schon eine Beziehung gehabt, die nicht so lief, wie man es sich vorgestellt hat. Diejenigen, die das erkannt haben und das wohlige, vertraute (und doch nicht mehr funktionierende) Beziehungsumfeld verlassen haben, um sich auf die Suche nach etwas Neuem zu machen, können ein Lied von dem Benefit singen. Die Komfortzone verlassen und außerhalb nach (neuem) Glück und Erfüllung suchen. Spannend. Beängstigend. Erfüllend. Voller Erkenntnis. Und doch so Schwer… . Ich sage: „Es lohnt sich!“

HORBACH hat sich diese Zone einmal näher angeschaut und einen 5-Punkte-Plan entwickelt, wie man aus Ihr entflieht, um persönlich Wachsen zu können. Lest den ganzen Artikel Hier (KLICK)
Den 5-Punkte-Plan findet Ihr auch hier:

1. Durchbrechen Sie Ihre morgendliche Routine

  • Stehen Sie eine halbe Stunde früher auf und nutzen Sie die Zeit für einen kurzen Yoga-Flow oder um zu lesen.
  • Drehen Sie die Dusche zum Schluss eiskalt auf.
  • Ändern Sie Ihre Frühstücksgewohnheiten.
  • Kombinieren Sie Ihre Kleidungsstücke neu

2. Beschreiben Sie das Worst-Case-Szenario

  • Es fällt Ihnen schwer eine Entscheidung zu treffen? Was kann im schlimmsten Fall passieren?
  • Ist das Ergebnis wirklich so tragisch, wie Sie es sich im Geiste ausmalen?

3. Schreiben Sie eine Wunschliste

  • Was wollen Sie alles noch erleben?
  • Welche Länder wollen Sie bereisen?
  • Was wollen Sie Ihren Kindern erzählen?

4. Setzten Sie sich Ziele und feiern Sie Ihre Erfolge

  • Was ist Ihre Motivation? Warum wollen Sie dieses Ziel unbedingt erreichen?
  • Zu wem werden Sie, wenn Sie es erreichen?
  • Wie könnten Sie es erreichen?
  • Welchen Herausforderungen werden Sie begegnen?

5. Machen Sie jetzt den ersten Schritt – das ist Ihre Chance

  • Was können Sie genau jetzt, in diesem Moment, tun?
  • Wen können Sie anrufen und von Ihrem Vorhaben berichten?
  • Welches Buch als Tippgeber können Sie sich kaufen?

Und einmal Hand aufs Herz: Auch wenn das Verlassen der eigenen Komfortgrenze oftmals mit schlaflosen Nächten und viel Anstrengung verbunden ist, so hat es sich im Nachhinein doch immer gelohnt, oder?

Tipps zum Verlassen der Komfortzone by Life-Club

Auch die Jungs und Mädels von GEDANKENtanken haben sich diesem Thema gewidmet. Im Magazin-Beitrag des Lifeclub werden ebenfalls 5 Tipps angeführt, wie Du deine Komfortzone verlassen kannst, um persönlich zu wachsen

  1. Selbstvertrauen ist King – Finde Deine Triggerpoint für mehr Motivation. Umgib Dich mit positiven Menschen und Gedanken. Believe in yourself. Each and everyday!
  2. Durchbreche Deine Barrieren im Kopf – So wie Du Dir einst deine Komfortzone eingerichtet hast, kannst Du Sie auch demolieren, renovieren und erweitern. Das einzige was Du brauchst, ist Mut zur Tat.
  3. Wenn Dein Bauch redet – dann ergründe das „Warum“. Angst? Nervosität? Vorurteile? Scham? Abbruch! … Falsch! Sobald Du diese Gefühle spürst weißt Du, Du bist gerade am Rande oder außerhalb Deiner Komfortzone. Jetzt gilt es Kopf aus, Spot an und ACTION!
  4. Ausreden sind wie Arschlöcher – Jeder hat eins. Uns fallen 1000 Gründe ein etwas NICHT zu machen. Häufig jedoch nur wenige etwas AUF JEDEN FALL zu machen. Schon rein statistisch logisch! Ausreden führen uns VON ETWAS WEG. Irgendwohin. Und dieses IRGENDWO kann ÜBERALL sein. Demnach nahezu unendlich Wege sich rauszureden. Ein Ziel, ein Fokus hingegene führt ZU ETWAS HIN. Hier wird der Spielraum sehr viel enger. Wenn Du auch nur EINEN guten GRUND hast, etwas zu machen. Dann TU ES!
  5. Persistenz – Der erste Schultag. Die erste Prüfung. Der erste Vortrag. Das erste Date. ALLER Anfang ist zuerst einmal eins: Beschwerlich! So ist es auch beim Umbau deiner Komfortzone. Spätestens nach 4 Wochen konsequenten Handelns wird ein Prozess zu Dir selbst. Stay focused. Stay hungry.
Kategorien: Allgemein

Dennis Güttler

Abiturient, Soldat, Student und jetzt angehender Financial Consultant. Ich habe ein breites Interesse und möchte mich stetig persönlich weiterbilden.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.