Die Welt verändert sich. Und jede Branche die das nicht schnell genug begreift, wird am Ende den kürzeren ziehen.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (kurz: GDV) hat einen interessanten Artikel über die Veränderung durch Digitalisierung auf den Markt der Versicherer und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Menschen verfasst.

Big Data sorgt dafür, dass jeder die Chance hat sich im World Wide Web über Alles selbst zu informieren. Problem dabei: Zeit und Seriosität der Informationen. Neben dem Studium noch Experte am Finanz- und Versicherermarkt werden, könnte schwierig werden. Erst recht wenn es in das Berufsleben geht und überhaupt, wenn die eigene Familie geplant wird. Daten werden jedoch nicht nur bereitgestellt sondern von jedem gesammelt.
Chance: Das ermöglicht immer passgenauere Lösungen für jeden Einzelnen, um die eigenen Ziele im Leben zu verwirklichen.

Das erfassen von Daten hilft zusätzlich über künftiges Chaoswetter bescheid zu wissen und so Schäden zu minimieren.
Chance: Dies sollte sich im Sinne der Kunden in sinkenden Beiträgen widerspiegeln.

Durch das Tracking von Verhalten kann man schon jetzt bei einigen Krankenkassen und KfZ-Versicherungen Vergünstigungen erhalten. Einzig dadurch, dass man sich im 1. Fall Fit hält (und dies auch aufzeichnet) und im 2. Fall einen besonnenen Fahrstil zeigt.
Chance:
Beitragsvergünstigungen sollen uns motivieren, umsichtiger und gesünder zu leben.

Die Nutzung von KI und Algorithmen erlaubt es Standardprozesse zu beschleunigen und träge Verwaltungsapparate zu entschlacken. Natürlich müssen wir uns dennoch bewusst werden, dass wir hier sensible Prozesse an Hacker-anfällige IT abgeben. Deshalb muss die Sicherheit der Daten oberste Priorität haben.
Chance: Neue Anträge und Änderungen können in immer kürzerer Zeit erfasst und verarbeitet werden.

Fintecs (Fintech setzt sich aus den Anfangssilben von Finanzdienstleistungen und Technologie zusammen) drängen auf den Markt und bieten – ähnlich wie Vergleichsportale – scheinbar einfache Lösungen für alle Art von Finanz- und Absicherungsprobleme. Im Gespräch mit einem Berater habe ich immer die Möglichkeit auf „mein Bauchgefühl“ zu verrtrauen und dem Gesagten auf den Zahn zu fühlen. Dies wird bei Algorithmen-getriebenen Prozessen jedoch ziemlich schwierig.
Chance:
Selbst den Vergleich zwischen Fintec und Berater ziehen und auf seinen Instinkt hören.

Der Berater-Job wird immer komplexer. Unabhängig von der Branche, müssen Berater das Fachwissen, die Kommunikativen Fähigkeiten und eine eigene Affinität zu IT-Prozessen mitbringen. Drei Fachgebiete, bei denen jedes Einzelne ein eigenes Studium würdig ist.
Chance: Wer denkt, diese drei genannten Fähigkeiten zu besitzen, ist für die Zukunft bestens aufgestellt! (Willst Du wissen, ob dies etwas für Dich wäre, dann komm zum Ready for the Job Seminar oder Schreib mich an)

Den vollen Artikel, der für diesen Beitrag herbeigezogen wurde, gibt es >>HIER<<

 

 

Kategorien: Finanzwelt

Dennis Güttler

Abiturient, Soldat, Student und jetzt angehender Financial Consultant. Ich habe ein breites Interesse und möchte mich stetig persönlich weiterbilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.